Bookmark and Share

Persönliches Aufklärungs- und Beratungsgespräch

Aus unserer langjährigen Erfahrung wissen wir, dass das Thema „Samenspenderbehandlung“ ein so sensibles und persönliches ist, dass es jede Menge ganz individuelle Fragen und Überlegungen aufwirft.
Unser Anliegen ist es deshalb Sie so zu beraten und zu informieren, dass Sie die für Sie, Ihr Leben und auch Ihr Kind so wichtige Entscheidung bzgl. Familienplanung durch Samenspende mit einem guten Gefühl treffen können.

Aus diesem Grunde bitten wir Sie bei Interesse an einer Behandlung und zur Beantwortung all Ihrer individuellen Fragen einen Termin für ein persönliches Aufklärungs- und Beratungsgespräch mit uns zu vereinbaren.

Worum es bei diesem Erstgespräch geht?

Im ersten Teil, dem sogenannten „ärztlichen Beratungsgespräch“ erklärt einer der beiden Reproduktionsmediziner Dr. Bleichrodt oder Dr. Lorch Ihnen die Grundsätze der Donogenen Inseminationsbehandlung; er exploriert Ihre bisherige Kinderwunschgeschichte, erstellt eine kurze Anamnese und informiert Sie vor allem über die neuesten Erkenntnisse der Epigenetik und darüber, dass Sie auch „von außen“ durch Liebe und Fürsorge Einfluss auf die Gene Ihres Kindes nehmen können. In einer Präsentation erläutert er Ihnen, wie genau eine Donogene Insemination abläuft, dass sie nicht schmerzhaft ist und Sie nach dem Behandlungstermin ganz normal Ihrem Alltag nachgehen können.

Außerdem beantworten Dr. Bleichrodt bzw. Dr. Lorch selbstverständlich all Ihre offenen Fragen zum Thema donogene Kinderwunschbehandlung:
Was ist alles zu beachten bei einer Inseminationsbehandlung? Sind Voruntersuchungen von Nöten? Was, wenn mein Zyklus unregelmäßig ist? Muss ich Hormone oder andere Medikamente nehmen? Wie hoch ist meine persönliche Erfolgswahrscheinlichkeit, dass es endlich klappt? Was kann ich tun, um meine Chancen zu verbessern? Wie oft muss ich nach München kommen? Kann ich auch bei meinem Gynäkologen vor Ort betreut werden? Alles Fragen , die wir Ihnen gerne persönlich beantworten.

Im zweiten Teil des Erstgesprächs, dem sogenannten „psychosozialen Beratungsgespräch“ mit der Diplom-Psychologin und Geschäftsführerin der Cryobank-München Frau Bleichrodt, welches direkt im Anschluss stattfindet, geht es um alles rund ums Thema „Samenspender und Spenderauswahl“ sowie „Familienbildung mit Spendersperma“

So erhalten Sie alle wichtige Informationen darüber, wie die Cryobank-München ihre Samenspender im Allgemeinen aussucht, welche Kriterien diese erfüllen müssen (physisch, psychisch, optisch, menschlich, etc.), worauf wir besonders Wert legen und aus welchen Spendern sich die Cryobank-München zusammensetzt (Nationalität, Alter, Bildung, ..).

Außerdem wird genau besprochen, welche Angaben wir von Ihnen benötigen, um mit großer Sorgfalt den für Sie besten Spender aussuchen zu können. Schließlich liegt es uns sehr am Herzen einen Spender zu finden, der möglichst große Ähnlichkeiten mit Ihnen aufweist! So stehen für uns bei der Spenderauswahl eine größtmögliche optische Ähnlichkeit mit Ihnen sowie die Berücksichtigung der passenden Blutgruppe im Vordergrund. Auch versuchen wir Bildungsstand und Veranlagungen zu berücksichtigen.

Mögliche Themen könnten bei Bedarf und Interesse außerdem sein:
Wie geht es Ihnen mit dem Thema Samenspende und wie weit sind Sie bereits in Ihrem Entscheidungsprozess?
Könnten Ihnen weitere Informationen dazu, wie es anderen in Ihrer Situation ergeht, möglicherweise weiterhelfen?
Was bedeutet „Unfruchtbarkeit“ für Sie bzw. für Ihr Selbstbild und wie gehen Sie damit um, Ihrer Partnerin ihren Herzenswunsch vom gemeinsamen Kind nicht erfüllen zu können?
Welche typischen Belastungen und partnerschaftlichen Spannungen bringt ungewollte Kinderlosigkeit mit sich, wie verkraftet man erfolglose Kinderwunschbehandlungen und wie „locker“ muss man sein, damit die nächste Behandlung überhaupt Erfolg haben kann?

Wie fühlen sich eigentlich Familien nach Samenspende? Wie fühlen sich die Eltern, wie geht es den Kindern?
Wem erzählt man von einer möglichen Spendersamenbehandlung? Soll man es dem Kind sagen und wenn ja, dann wann und wie?
Sollte von Ihrer Seite hier Informations- und Beratungsbedarf bestehen und Sie Interesse an diesen Themen haben, so hätten Sie in Frau Constanze Bleichrodt einen kompetenten und erfahrenen Ansprechpartner.

Sollten Sie aber schon fest entschieden sein bzw. bereits anderorts genügend Beratung erfahren haben, so beschränkt sich das Gespräch auf die für Sie persönlich wesentlichen Themen.

Und zu guter Letzt erhalten Sie im Erstgespräch noch genaue Informationen darüber, welche Unterlagen und Blutwerte wir für die Spenderauswahl und eine Donogene Insemination von Ihnen benötigen!
Wir besprechen das genaue weitere Vorgehen und Sie bekommen die Behandlungsverträge ausgehändigt, damit Sie diese ganz in Ruhe zuhause durchlesen können und gegebenfalls ausfüllen und unterschreiben. Eine notarielle Beglaubigung der Verträge ist nicht von Nöten und spart somit Zeit und Geld.

Sollten Sie noch alte Befunde haben, so können Sie diese gerne zum Erstgespräch mitbringen, dann können wir sehen, was davon wir nutzen können.

Ansonsten müssen Sie nichts mitbringen. Und bitte auch nicht schon vorab Blutwerte bestimmen lassen, da diese bei Behandlungsbeginn immer ganz aktuell sein müssen und sonst schlimmstenfalls noch einmal bestimmt werden müssten.

Sie sehen also: nach diesen beiden Gesprächen, die insgesamt ca. ein bis eineinhalb Stunden dauern, sollten Sie alle wichtigen Informationen erhalten haben, um zuhause noch einmal sorgfältig nachzudenken und herauszufinden, ob Sie die Spenderauswahl bei uns in vertrauensvollen Händen glauben und sich Ihren Kinderwunsch mit unserer Hilfe, Beratung und Betreuung erfüllen wollen.

Die Wartezeiten für einen Gesprächstermin können ein paar Wochen betragen und sind nur unter der Woche und nicht an Samstagen möglich.

Die Entscheidung für eine Donogene Inseminationsbehandlung treffen

^^